Blog - Insel Rügen - News & Infos -

2. April 2014

Neueröffnung der Galerie im CIRCUS EINS Gunilla Jähnichen aus Berlin zeigt neue Werke

Am 12. April eröffnet die Galerie im „Kronprinzenpalais“ in Putbus mit neuem Konzept und anderen Partnern. Kunstfest Rügen e.V. verantwortet zukünftig das Ausstellungsprogramm in den linken Räumen unter dem Namen CIRCUS EINS. In Zusammenarbeit mit der DKB Stiftung für gesellschaftliches Engagement wird er auch die rechten Räume mit kulturellen Inhalten füllen. Insgesamt stehen rund 180 qm Ausstellungsfläche zur Verfügung, Hinzu kommen Gewölberäume im Keller, die sich für Workshops, Installationen und Videoprojektionen eignen. Die künstlerische Leitung für das Programm übernimmt Susanne Burmester. Das klassizistische Gebäude von 1859 wurde von der DKB Stiftung komplett saniert.
Zur ersten Ausstellung ist die Berliner Malerein Gunilla Jähnichen eingeladen. Ihre figurativen Bilder zeigen oft Menschen in seltsamen Situationen. Ihre Figuren sind irritierende Zwischenwesen. Sie sind nicht mehr Kind, doch auch nicht erwachsen, dabei ausdruckstark und zugleich schablonenhaft dargestellt. Ihr Standort wird als Außen oder Innenraum definiert – doch bleibt auch undeutlich. Dieser Schwebezustand wird durch die malerische Handschrift unterstützt. Diese ist intensiv und detailgenau und löst sich dennoch zuweilen gestisch auf. So entstehen faszinierende Bilder, die zugleich sehr intim und universell sind. CIRCUS EINS ist zu den Ausstellungen täglich von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Die Ausstellung ist bis zum 18. Mai zu sehen.
Am Sonntag, dem 13. April um 15 Uhr, liest die Schauspielerin und Autorin Elli Fritze aus ihren fantastischen Märchen für Kinder und Erwachsene. Bei der Gelegenheit wird Gunilla Jähnichen ausgewählte Illustrationen zu diesen Texten präsentieren. (www.ellifritze.de)
Ausstellung 12.4. – 18.5.2014 Eröffnung 12.4. um 17 Uhr Lesung 13.4. um 15 Uhr
Bildtitel: Gunilla Jähnichen, Mit Mütze, 2012, Öl auf Leinwand, 40 x 30 cm, Courtesy Susanne Burmester

bild_1-klein

18. Mai 2012

Kunst auf Rügen - neue Ausstellung in der Susanne Burmester Galerie in Bergen-

Jürgen Eisenacher | Tabu | Malerei
Eröffnung Samstag, 26. Mai 2012, 18 bis 20 Uhr |
Ausstellung 27. Mai bis 28. Juli 2011
22. Juni 18–20 Uhr Empfang durch den Künstler in der Galerie | Ab 25. Juni nach Vereinbarung geöffnet
Das Groteske kann erheitern oder erschrecken, lächerlich wirken, absurd oder unheimlich. Auch die übersteigerten,teilweise bizarren Figuren in den neuen Bildern des Malers Jürgen Eisenacher erregen Abscheu
und Mitleid zugleich und berühren auf subtile Weise das Unterbewusstsein. Damit nutzt der Maler die ästhetische Kategorie des Grotesken, um das Unaussprechliche zu formulieren und Raum für malerische Innovation zu gewinnen. Sein Werk „Junge mit blauen Augen“ liefert keine schlüssige Erzählung, sondern
bleibt in jeder Hinsicht disparat. Malweise und Farbpalette orientieren sich an Gemälden von Tintoretto oder
Velázquez, die Haltung der Figur wirkt klassisch, scheint aber im Sujet aktuell, die blauen Augen passen
nicht zum Gesicht eines Schwarzen, der Oberkörper nicht zur Gesichtsfarbe, die dünnen fliegenden Locken
nicht zum Klischee des „Negers“. Eisenacher wählt die Motive seiner Bilder ungefiltert aus dem verfügbaren Fundus an Bildern – dieser greift auf die Kunstgeschichte ebenso zurück, wie auf Darstellungen in Lehrbüchern über Völkerverständigung und Naturphänomene und Abbildungen in schwulen Pornomagazinen. Indem er auf eine kultivierte Auswahl verzichtet, benimmt er sich selbst wie ein „Wilder“, der dem Klischee nach nicht gelernt hat zwischen Gut und Böse, zwischen Recht und Unrecht, zwischen Schöne und Hässlich zu unterscheiden. Die Betrachter werden durch gekonnte Malweise und klassisch wirkende Sujets auf konventionelle Weise angesprochen – um bei näherer Betrachtung in den Abgrund der eigenen Psyche zu schauen.
Unter dem Titel TABU stellt Susanne Burmester nun neueste Bilder des Malers vor. Wie seine bisherigen
Werke, dienen auch diese nicht allein der Provokation, sondern sind Reflektionen über das, was bildwürdig
ist und über die Mehrdeutigkeit von gemalten, und damit fiktiven, Bildern. Jürgen Eisenacher wurde 1964 in
Frankfurt am Main geboren. Er hat Kunstgeschichte und klassische Archäologie studiert, bevor er an der
Gerrit Rietveld Akademie in Amsterdam Malerei studiert hat. Er lebt und arbeitet heute in Berlin.
Die Ausstellung wird am Samstag, 26. Mai 2012 von 18 bis 20 Uhr eröffnet. Der Künstler ist anwesend. Sie
ist bis zum 22. Juni, Mittwoch bis Sonnabend von 12 bis 17 Uhr, anschließend nach Vereinbarung zu sehen.
SUSANNE BURMESTER GALERIE
Bahnhofstraße 51
D-18528 Bergen auf Rügen
M +49 151/ 42 44 66 38
mail@susanneburmester.de
www.susanneburmester.de


Bildtitel: Jürgen Eisenacher, Junge mit blauen Augen, 2012, Öl auf Leinwand, 180 x 150 cm

1. Februar 2012

Kunstinsel Rügen - Ausstellung - Nancy Jahns | Reservoir | Fotografie & Objekte

SUSANNE BURMESTER GALERIE - Erste Ausstellung der Galerie im neuen Jahr

Nancy Jahns | Reservoir | Fotografie & Objekte

Eröffnung Sonnabend, 11. Februar 2012, 18 bis 20 Uhr
Ausstellung 12. Februar bis 14. April 2012

Nancy Jahns wurde 1969 in der Hansestadt Stendal geboren und ist in Schwerin aufgewachsen. Während ihrer Ausbildung zu Industrietäschnerin hat sie gelernt, nützliche Behältnisse zu
fertigen. Während ihres Studiums an der Hochschule für Kunst und Design Halle „Burg Giebichenstein“ hat sie ihr Verhältnis zu den Dingen geklärt und in den Fokus ihrer Reflexion gestellt.
In ihrer früheren Fotoserie von „Wegen“ zeigte sie, wie die Bewegung von Körpern im Raum
diesen mitgestalten und beide in einem oft unbewussten Verhältnis zueinander stehen. Ihre
„Gruppenbilder“ wiederum beschäftigten sich mit der Art und Weise, wie Menschen sich in zufälligen Begegnungssituationen zueinander verhalten und so neue „Konstellationen“ schaffen.

In letzter Zeit hat Nancy Jahns sich realen Objekten zugewandt. Oft sind es alte, nutzlos gewordene Dinge, die sie paarweise zu neuen Konstellationen zusammenfügt. Je weniger Verweise sie tragen, umso besser taugen diese als Utensil für ihre Arbeit. Ähnlich wie Naturvölker
die Dinge der unbelebten Natur mit Respekt behandeln, geht Nancy Jahns mit den Gegenständen um, als seien sie ihr fremd geworden, um ihren „Zauber“ zur Erscheinung zu bringen. Ihre
künstlerische Haltung ist die einer Sportlerin, die Hindernisse sucht, um noch besser zu werden
oder einer Wanderin, die einen Umweg nimmt, in der Hoffnung dem einzigartigen Erlebnis zu
begegnen.

Die Ausstellung „Reservoir“ zeigt Arbeiten von Nancy Jahns, die in den vergangenen drei Jahren entstanden sind. In ihre Werken nutzt sie stets das Medium, welches ihrer künstlerischen
Idee am Nähesten kommt. Das kann die analoge Fotografie sein oder die Zeichnung, die Videosequenz tanzender Körper im Raum, die Assemblage von realen Objekten oder das seltsame Zusammentreffen eines alten Medizinballs mit Blattgold.

Die Ausstellung ist bis zum 14. April, Mittwoch bis Sonnabend von 12 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung, zu sehen.

SUSANNE BURMESTER GALERIE
Bahnhofstraße 51 | D-18528 Bergen auf Rügen | Mobil +49 151/ 42 44 66 38
Mittwoch bis Samstag 12–17 Uhr und nach Vereinbarung

www.susanneburmester.de

Powered by WordPress ( WordPress Deutschland )