Blog - Insel Rügen - News & Infos -

27. Februar 2012

Steinmanufaktur in Lohme auf Rügen

Abgelegt unter: Allgemein, Kunst auf Rügen — Tags:, , , , , — admin @ 19:05

An nassen, stürmischen Tagen leuchten sie auf - die Steine des Ostseestrandes, es glitzert, schimmert und strahlt feurig in den unterschiedlichsten Tönen, Farben und Strukturen. Später - im Trockenen, ist der Zauber dann meistens verschwunden…. Steine zu polieren oder aufzuschneiden, ist ein Weg, ihrem Geheimnis nachzuspüren!

Woher aber kommen all die Steine an Rügens Stränden fragt man sich ? Zum größten Teil sind sie ein Geschenk des hohen Nordens. Vor ca. 75.000 Jahren begann eine Folge von Eiszeiten, in der sich riesige Gletschermassen aus dem skandinavischen Raum in den Süden wälzten.
Auf ihrem Weg hobelten sie die darunter liegende Landschaft platt und rissen große Mengen an Felsblöcken aus den skandinavischen Gebirgen und andere Ablagerungsgesteine des Ostseeraumes mit sich. Große Findlinge, wie den großen Stein von Nardevitz (104 m³, 281 t) wurden mit dem Gletscher ebenso bewegt wie riesige Mengen zermalmten Gesteins und Sand, aus denen sich zusammen mit den Geröllen beim Stillstand des Eises die Grundmoränen bildeten. Die geschliffenen Flächen und Kanten der Steine lassen die ’strapaziösen Reisebedingungen’ erahnen…
Vor ca. 12.000 Jahren zogen sich die Gletscher infolge langsamer Erwärmung zurück und hinterließen Unmengen zermalmten Gesteins, Sand und Gerölle - den Geschiebemergel. Aus diesem Material bestehen die meisten Steilküsten der Insel Rügen. Im Laufe der Jahrhunderte haben die Arbeit des Meeres und der Stürme aus diesen weichen Ablagerungen die groben Bestandteile, die Gerölle ‘herausgefiltert’, so dass wir reine Steinstrände vorfinden. Bunt zusammengewürfelt liegen sie beieinander: Porphyr aus Dalarna (Mittelschweden), Hammer-Granit von der Insel Bornholm, Basalt aus Skåne/Südschweden, Gotländischer Kalkstein und viele andere…
Die Kreide Rügens hatte sich in viel früherer Zeit, vor ca. 70 Mill. Jahren aus dem Schlamm des Kreidemeeres zu bilden begonnen. Durch periodisch eintretende Kieselsäureablagerungen am Meeresboden entstand der Feuerstein, in dem Reste der Tierwelt dieses Meeres als Fossilien erhalten blieben, wie Seeigel, Austern, Kieselschwämme oder die sogenannten ‘Donnerkeile’.

Lassen Sie Ihre auf Rügen selbstgesammelten Steine in der Steinmanufaktur in Lohme bearbeiten. So haben Sie ein schönes Andenken von Ihren Rügenurlaub an dem Sie lange Freude haben werden. In der Steinmanukaktur von Peter Müller erwartet den Besucher ein Vielfalt an Schmuck und
Wohnaccessoires aus verschiedenen Steinarten . Schauen Sie mal vorbei.

Steinmüller Steinmanufaktur • Inh. Peter Müller - Zum Hafen 6 - 18551 Lohme/Rügen
Tel./Fax: 038302-90109 e-mail: info@ruegensteine.de

Homepage : www.ruegensteine.de
Öffnungszeiten:
Ostern bis Oktober: 13.00 - 18.00 Uhr, So geschlossen
Jan bis Ostern: Fr+Sa 13.00 - 18.00 Uhr

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

Powered by WordPress ( WordPress Deutschland )